Die Gefahr im Tank – Ethanol

Kaum jemandem ist bewusst, welche Gefahren in einem Fahrzeugtank und den Leitungen des Kraftstoffsystems lauern können.

Tank-Rostschutz benötigen vor allem ältere Fahrzeuge, während bei modernen Kraftfahrzeugen immer häufiger Kunststofftanks zum Einsatz kommen. Problematisch bleibt jedoch für alle Fahrzeuge, die heutigen Kraftstoffe, die mit einem gesetzlich vorgeschriebenen Anteil an Bio-Kraftstoff (Ethanol) gemischt sein sollten. Wir kennen diese Kraftstoffe z. B. als Super Benzin (E5 mit bis zu 5 % Ethanol Anteil) oder Super E10 (mit bis zu 10 % Ethanol Anteil) im Kraftstoff.

Was passiert mit dem Ethanol im Tank?

Ethanol gilt als Bioalkohol. Alkohole sind hygroskopisch, d. h. Wasser sammelt sich im Tank und bildet dort einen idealen Nährboden für Mikroorganismen wie Bakterien, Hefe und Pilze. Bei längeren Standzeiten bauen diese den Alkohol an der Grenzschicht zwischen Wasser und Alkoholgemisch dann zu Essigsäure um.

Essigsäure?

Essigsäure im Tank entsteht, wenn Bakterien den Alkohol (das Ethanol) unvollständig veratmen. Dazu benötigen diese Kleinstlebewesen eine große Menge Sauerstoff, welcher systembedingt in jedem Tank vorhanden ist. Durch die Bewegungen des Kraftfahrzeugs beim Fahren wird der Treibstoff immer wieder neu mit Sauerstoff angereichert und durchmischt. Aber auch ohne die Anwesenheit von Mikroorganismen führt bereits die reine Alterung des Ethanols, in Verbindung mit Sauerstoff, über Oxidation zu Essigsäure im Tank.  Die Korrosionsschäden, welche die Essigsäure dann an Stahlblechtanks und Metallteilen der Kraftstoffversorgungsanlage anrichtet, sind verheerend.

Denn Essigsäure ist der natürliche Feind jeglichen Metalls. Essigsäure gehört zu den schnellsten und aggressivsten Korrosionsbeschleunigern überhupt.a

Dieser Zersetzungsprozess führt im Umkehrschluss dazu, dass unsere modernen Benzinkraftstoffe in kürzester Zeit ihre Zündfähigkeit verlieren. Oldtimer-Fahrer und Fahrzeughalter mit Sommer- und Winterautos kennen das Problem. Das Fahrzeug will im Frühjahr nur noch schwer starten, oder startet gar nicht mehr. Mit dem Bactofin Benzinstabilisator bieten wir den alten und modernen Fahrezugen einen umfangreichen Schutz vor der bacteriellen Verunreinigung an.

Lesen Sie hier mehr darüber, was Bactofin alles kann, und warum Sie sich gerade für dieses Produkt entscheiden sollten.